Schlesien

Die ehemalige preußische Provinz Schlesien liegt in der südwestlichen Ecke von Polen. Das Gebiet zieht sich vom Kamm der Sudeten über ein hügeliges Mittelgebirgsvorland und die Flussebene der Oder bis zum sanft welligen Schlesisch-Polnischen Landrücken. Schlesien ist etwa so groß wie Baden-Württemberg, hat mit knapp fünf Millionen Einwohnern aber nur etwa die Hälfte an Menschen. In Schlesien sind die Winter ziemlich kalt und die Sommer recht warm, das Klima ist also ausgesprochen kontinental. Die Sehenswürdigkeiten Niederschlesiens tragen dazu bei, dass es eins der attraktivsten Wandergebiete Polens ist. Wunderschöne Landschaften, abwechslungsreich gestaltete Naturgebiete, zahlreiche Wanderrouten, Landschaftsschutzgebiete und ein spezifisches Klima bieten sowohl im Sommer als auch im Winter einzigartige Bedingungen für Freizeitgestaltung, Erholung und Wanderungen.

Hauptstadt Niederschlesiens – Wroclaw/Breslau

Die Stadt mit der tausendjährigen Geschichte, das große Wissenschafts-, Kultur- und Wirtschaftszentrum. Wroclaw liegt an fünf Flüssen – Odra, Widawa, Sleza, Bystrzyca und Olawa. Diese historische Hauptstadt Niederschlesiens besitzt über 120 Brücken, 100 Kirchen, mehrere wertvolle und einzigartige Museumsammlungen, Baudenkmäler und reizvolle Parks mit abwechslungsreichem Altholz und exotischen Pflanzen.

Die Umgebung von Wroclaw ist auch ein schönes Gebiet zum Radfahren, Reiten und zur ökologischen Wanderung.

Schlesische Beskiden

Bilden einen Teil des Karpatenbogens mit zahlreichen Gipfeln über 1000 Metern. Hier gibt es wichtige Erholungs- und Wintersportzentren sowie mehrere Kurorte.

Der 1954 angelegte Nationalpark hat eine Fläche von 1700 Hektar und ist in die Liste der Biosphären-Reservate der UNESCO eingetragen.

An dem Landeshuter Kamm/Rudawy Janowickie, trifft man mehrere Gesteine von fantastischen Formen. Zu den attraktivsten Stellen gehören: das Falkengebirge mit der stilvollen Baude Szwajcarka, Skalnik, die Bolczów Burgruine und die malerischen Seen von Wiesciszowice (Rohnau).
Die Sehenswürdigkeiten Niederschlesiens tragen dazu bei, dass es eins der attraktivsten Wandergebiete Polens ist. Wunderschöne Landschaften, abwechslungsreich gestaltete Naturgebiete, zahlreiche Wanderrouten.
Landschaftsschutzgebiete und ein spezifisches Klima bieten sowohl im Sommer als auch im Winter einzigartige Bedingungen für Freizeitgestaltung, Erholung und Wanderungen. Die Niederschlesischen Wälder laden ein, die Ruhe geniessen wollen, aber auch zugleich auf der Suche nach Naturnähe, sowie an Pilzsuche und abenteuerlicher Jagd interessiert sind.
Die Schönheit der Naturlandschaft ist durch die Denkmäler der reichen historischen Geschichte ergänzt. Man sollte auf keinen Fall die im 12. Jh. erbaute, erste niederschlesische Zisterzienserabtei in Lubiaz/Leubus unbeachtet lassen.
Cieszyn/Teschen (38.000 Einwohner) liegt am Fuß der Beskiden. 1920 ware die Stadt geteilt worden. Der Grenzfluß Olza trennt den polnischen vom tschechischen Teil der Stadt ab. Architektonisch bedeutendstes Gebäude ist die Rundkapelle St. Nikolaus aus dem 11.Jh. auf dem Schlossberg.