Masuren, Ermland und Podlasie

Der Nordosten Polens gilt als grüne Lunge Europas. Die dünn besiedelte Region ist geprägt durch Wälder und Tausende von Seen. Während der westlichere Teil, vor allem das Gebiet um die Großen Masurischen Seen, zu den stark besuchten touristischen Regionen zählt, ziehen die weiter östlich gelegenen Landesteile mit den Biebrza – Sümpfe und dem Urwald von Bialowieza vor allem Individualisten und Naturliebhaber an. Das Ermland mit seinen zahlreichen alten Burgen, Schlössern und Sakralbauten ist eine kulturgeschichtlich überaus interessante Region.

Masurische Seen

Mit einer Fläche von 114 qkm ist der Sniardwysee/Sperlingsee das größte Binnengewässer in Polen und ein bevorzugtes Segelrevier. Rund um die Seenplatte gibt es reizvolle Ferienorte mit guten Übernachtungs- und Freizeitmöglichkeiten. Überall bestehen gute Bademöglichkeiten. Das Gebiet zählt zu den größten Ferienregionen des Landes.

Podlasie

Im Nordosten des Landes, kurz vor der Grenze zu Litauen, findet sich zwischen den Städten Suwalki und Augustów ein großes Seengebiet, das für Naturliebhaber besonders reizvoll ist. Südlich davon liegt die Hauptstadt Bialystok. In der urtümlichen Region finden Naturliebhaber reizvolle Feriengebiete. Insgesamt gibt es in der nordöstlichen Woiwodschaft Podlasie vier Nationalparks. Augustów ist von drei Seen umgeben. Die 30 000 Einwohner zählende Stadt ist ein bekanntes Segelzentrum.

Seenplatte von Ilawa

Bei Ilawa/Deutsch Eylau befindet sich das westlichste Seengebiet der Region. Es wird gelegentlich auch als Westmasurische Seenplatte bezeichnet. Unzählige große und kleine Seen sind durch Kanäle und Flüsse miteinander verbunden und bieten hervorragende Wassersportmöglichkeiten.

Grunwald/Grünwald

Südlich von Ostroda, ist ein kleiner, aber dennoch sehr geschichtsträchtiger Ort. Hier fand am 15. Juli 1410 die berühmte Schlacht bei Tannenberg statt. Jedes Jahr am 15. Juli wird die Schlacht in historischen Gewändern nachgestellt.

Region Warmia

Mit der Hauptstadt Olsztyn/Allenstein ist die Region nicht nur landschaftlich besonders reizvoll, sondern bietet auch eine Reihe von kulturgeschichtlich interessanten Orten.

<<IMG>>
Region Biebrza Niederung
Region Biebrza
Masurische Seen
Sonnenuntergang in den Masuren

Im Nordosten des Landes, kurz vor der Grenze zu Litauen, findet sich zwischen den Städten Suwalki und Augustów ein großes Seengebiet, das für Naturliebhaber besonders reizvoll ist. Südlich davon liegt die Hauptstadt Bialystok. In der urtümlichen Region finden Naturliebhaber reizvolle Feriengebiete.
Ausgangspunkt für Touren in den Bialowieski-Nationalpark ist das Urwalddorf Bialowieza. Dort gibt es eine gute touristische Infrastruktur mit mehreren neuen Mittelklassehotels. Im Schlosspark befindet sich das Informationszentrum der Nationalparkverwaltung mit einem neu eingerichteten Museum.
Mit einer Fläche von 114 qkm ist der Sniardwysee/Sperlingsee das größte Binnengewässer in Polen und ein bevorzugtes Segelrevier. Mit 104 qkm ist der nördlich gelegene Mamrysee/Mauersee kaum kleiner. Viele Inseln sind als Schutzgebiete für Vögel ausgewiesen.
Rund um die Seenplatte gibt es reizvolle Ferienorte mit guten Übernachtungs- und Freizeitmöglichkeiten. Überall bestehen gute Bademöglichkeiten. Das Gebiet zählt zu den größten Ferienregionen des Landes.

Region Biebrza Niederung

Region Biebrza

Masurische Seen